Die Wolf-Gäng

Filmplakat: Die Wolf-Gäng

Der Film DIE WOLF-GÄNG von Tim Trageser handelt von den drei Freunden Vlad, Faye und Wolf, die sich in der renommierten „Penner-Akademie“ für magische Wesen erstmal einfinden müssen, weil alle drei vom ersten Tag an Außenseiter sind. Die Figuren lernen sich zu Beginn gerade erst kennen. Im Laufe des Filmes erfahren sie dann, dass die Stadt Crailsfelden, in der sich das Internat befindet, vor dem Untergang steht, denn Lucifer will dort seine Schreckensherrschaft aufbauen und nur sie können ihn aufhalten. Die Geschichte ist eine ganz neue Geschichte, welche jedoch deutlich durch die Harry Potter Reihe inspiriert ist. Vor allem die Figuren weisen viele Gemeinsamkeiten auf. Die Hauptfiguren sind genauso wie bei Harry Potter ein dunkelhaariger Junge (Vlad), der erst in der Schule erfährt, dass seine verstorbene Mutter eine mächtige Zauberin war, ein rothaariger Junge (Wolf), der stets für einen Lacher sorgt und ein intelligentes Mädchen (Faye), das sich gut mit Zaubersprüchen auskennt. Die drei bilden gemeinsam ein gutes Team. Sie kennen sich in vielen Bereichen, wie zum Beispiel Kristallen, gut aus und können sich dadurch gut ergänzen. Zudem spielt die Geschichte in einem, durch einen magischen Wald verborgenem Zauberinternat. Die Musik gibt die Stimmung des Films gut wieder. Manche Stellen im Film sind verwirrend, da die Technologie nicht zur Magiewelt passt. Die Kostüme der Figuren hätten mehr Details aufweisen können, die den Figuren einen deutlicheren Charakter geben. Zudem gibt es große Unterschiede bei den Kostümen, da manche Figuren aussehen, wie in der heutigen Zeit und manche älter. Insgesamt erfährt man nicht viel über die Hintergründe der Figuren. Am Ende des Films gibt es aber deutliche Hinweise auf eine Fortsetzung. Vielleicht erfährt man im nächsten Teil mehr. Insgesamt hat uns der Film gut gefallen. Wir empfehlen den Film ab 7 Jahren und bewerten den ihn mit 3,5 Sternen.

spannend
magisch
abenteuerlich
freundschfatlich
mysteriös

Gattung:Fantasy/Science-Fiction
Regie:Tim Trageser
Darsteller:Aaron Kissiov; Johanna Schraml; Arsseni Bultmann; Rick Kavanian; Axel Stein; Christian Berkel
Drehbuch:Marc Hillefeld
Kamera:Felix Poplawsky
Schnitt:Marco Pav D'Auria
Musik:Andreas Weidinger
Länge:97 Minuten
Kinostart:23.01.2020
Verleih:Sony Pictures
Förderer:FFA; DFFF; FFF Bayern; MFG Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg mbH; HessenFilm und Medien
Elterninfos:FSK: Die Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (FSK) ist damit beauftragt, auf Basis des Jugendschutzgesetzes (JuSchG) zu prüfen, für welche Altersstufen ein Film keine gefährdende Wirkung hat (0, 6, 12, 16 und 18 Jahren). Die FSK-Ausschüsse sprechen Freigaben nach der gesetzlichen Vorgabe aus, dass Filme und andere Trägermedien, die "geeignet sind, die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen oder ihre Erziehung zu einer eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeit zu beeinträchtigen", nicht für ihre Altersstufe freigegeben werden dürfen (§ 14 Abs. 1 JuSchG). Ergänzend zur gesetzlichen Altersfreigabe der Jugendschutz-Experten der FSK spricht die Jugend Filmjury der FBW Filmempfehlungen und Alterseinschätzungen aus. Damit geben die Jurys Hinweise, ab wann ein Film für Kinder geeignet ist. Dies soll Eltern und Kindern bei der Auswahl altersgemäßer Filme helfen, als auch Orientierung geben hinsichtlich ihrer individuellen Ansprüche.
FSK Website:;

Mit dem Filmwecker erfährst Du, wann der Film in einem Kino in Deiner Nähe läuft:
Ein Service von kino-zeit.de