Standorte

Partner, die mit uns dieses Projekt umsetzen und weiterentwickeln, sind Kinos, Schulen und Filmfestivals. Sie befinden sich an acht Standorten, die über ganz Deutschland verteilt sind. Dadurch ergeben sich die verschiedensten Konstellationen an Fachwissen und kulturellen Wissenshintergründen, was jedem Standort seine individuelle Eigenheit bewahrt.

Chemnitz

Kinderfilmhaus Chemnitz

Deutschlands erstes Kinderfilmhaus in Chemnitz stellt die Interessenvertretung für Kinder- und Jugendfilmarbeit dar. Es wurde 2004 eingeweiht und dient dem Sächsischen Kinder- und Jugendfilmdienst e.V. seither als Geschäftsstelle. Von hier aus betreibt und koordiniert der Verein seine filmpädagogische Arbeit, die alljährlich im Herbst im Internationalen Filmfestival für Kinder und junges Publikum SCHLINGEL kulminiert. Neben mehreren Regionalstellen, die das Anliegen sachsenweit umsetzen, finden am Standort Filmveranstaltungen, Seminare und Workshops statt.

Medienpädagogische Betreuung: Kristin Vogel

SCHLINGEL Internationales Filmfestival für Kinder und junges Publikum

Seit seiner Gründung im Jahr 1996 hat sich das Internationale Filmfestival SCHLINGEL zur umfangreichsten Plattform des internationalen Kinder- und Jugendfilms im deutschsprachigen Raum entwickelt. Mit mehr als 150 topaktuellen Kurz- sowie Langspiel- und Animationsfilmen gibt das Festival alljährlich Einblick in das weltweite Filmschaffen dieses Genres. In zahlreichen Workshops und Diskussionsrunden mit angereisten Filmteams aus aller Welt werden junge Cineasten angesprochen, für Akkreditierte bieten verschiedene Veranstaltungsformate im Begleitprogramm bestmögliche Voraussetzungen für die Generierung neuer Ideen. Darüber hinaus ist es ein Bestreben des Festivals auch den deutschen Film für das junge Publikum im Ausland zu popularisieren. Veranstalter ist der Sächsische Kinder- und Jugendfilmdienst e.V. Die Sächsische Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien ist seit 2006 Mitveranstalter. Das Festival steht unter der Schirmherrschaft des Ministerpräsidenten des Freistaates Sachsen, Stanislaw Tillich.

Erfurt

Kinoklub Erfurt

Der Kinoklub am Hirschlachufer als einziges Programmkino in der Stadt Erfurt, steht für den Erhalt und den Ausbau eines vielfältigen Angebotes an anspruchsvollen Filmen für alle Generationen. Wir bieten kulturelle Bildung und Unterhaltung im Kino für alle Menschen der Landeshauptstadt Thüringen und ihren Gästen. Gelegen in der Mitte der Stadt, direkt neben dem kommerziellen Kino, sind wir ein Ort der Filmkunst und Begeisterung für den anspruchsvollen Kinofilm. An 363 Tagen im Jahr bieten wir unserem anspruchsvollen Publikum täglich 3 Veranstaltungen, dazu kommen 350 Veranstaltungen für Kinder und Jugendliche im Rahmen der Projekte „Wanderkino“, „Kita’s im Kino“, „Sonntagskinderkino“ für den Vorschulbereich sowie den „Schulkinowochen“,„Cinéfête“, und „BritFilms“.Zusätzlich zu diesen Veranstaltungen bieten wir an 10 – 12 Abenden unser Open Air Programm im Kulturhof Krönbacken an.Der Kinoklub existiert seit Mai 1975  und feiert nächstes Jahr sein 40jähriges Jubiläum.

Medienpädagogische Betreuung: Eva-Maria Schneider-Reuter

Frankfurt

IGS Herder

Die IGS Herder ist eine integrierte Gesamtschule und eine gebundene Ganztagsschule der Stadt Frankfurt am Main. Sie liegt im Stadtteil Ostend und ist eine zertifizierte Kulturschule des Landes Hessen. Im Leitbild der Schule sind Bedingungen formuliert, die es ermöglichen, dass jedes Kind und jede/r Jugendliche seine Persönlichkeit und seine Fähigkeiten bestmöglich entwickeln kann:
„Wir betrachten Verschiedenheit als Bereicherung. (…) Wir schaffen Lernsituationen, in denen Schülerinnen und Schüler an ihren Erfahrungen und Vorkenntnissen anknüpfen können und ihren eigenen Lerninteressen nachgehen können. (…) Wir fördern eigenständiges Handeln und die Zusammenarbeit mit anderen.“
Im Besonderen sind diese Bedingungen auch für die Arbeit der Jugend Filmjury gültig.

Medienpädagogische Betreuung: Christian Dirksen und Holger Twele

Deutsches Filmmuseum Frankfurt

Auf rund 800 Quadratmetern präsentiert die Dauerausstellung des Deutschen Filmmuseums spannende Exponate, bedienbare Modelle historischer Apparaturen sowie große Filmprojektionen und macht so die Faszination des Mediums Film erfahrbar. Mehrere Sonderausstellungen im Jahr runden das Angebot ab. Das hauseigene Kino stellt neben Filmklassikern das ganze Spektrum künstlerisch bedeutender Filmproduktionen vor.

Hamburg

Jugendinformationszentrum (JIZ)

Das JIZ der Behörde für Schule und Berufsbildung ist eine Serviceagentur für junge Menschen, die in ihrem Infoladen vielfältige Informationsbroschüren und –flyer zu kinder- und jugendrelevanten Themen kostenlos bereitstellt sowie über entsprechende Adressen und Ansprechpartner informiert. Das JIZ betreibt den Hamburger Jugendserver und bietet hier neben einer umfangreichen Adress-Datenbank in kompakter Form aktuelle und themenspezifische  Informationen oder stellt diese zum Download bereit.

In Zusammenwirken mit dem zugehörigen Kulturring der Jugend ist das JIZ im Bereich der Kinder- und Jugendkulturarbeit sowie der Medienkompetenzförderung Kooperationspartner zahlreicher Projekte und ein wesentlicher Knotenpunkt eines entsprechenden hamburgweiten Netzwerkes. Das JIZ ist mit seiner Fachberatung Medien Ansprechpartner in allen Angelegenheiten des gesetzlichen Jugendmedienschutzes und medienrelevanten Fragen und gibt u.a. Auskünfte zur Mediennutzung von Kindern und Jugendlichen, zu Altersfreigaben von Filmen und Computerspielen oder zum Umgang mit jugend-beeinträchtigenden oder jugendgefährdenden Medienangeboten und –inhalten.

Metropolis Kino

Das Metropolis ist Hamburgs Kommunales Kino mit täglich wechselndem Programm, regelmäßigen Vortragsreihen, Kino-Talks &  Lesungen und Musikperformances. Es präsentiert Spiel- und Dokumentarfilme vom Kino-Klassiker bis zur kinomatographischen Rarität in Länderreihen, aktuellen Themenprogrammen, Schauspielerportraits und Retrospektiven. Das Metropolis ist beliebter Ort für Festivals, Kongresse und Kino-Clubs. Kunst- und Avantgarde-Filmen und der experimentellen Präsentation gilt die Aufmerksamkeit ebenso wie den unterschiedlichsten Genre- Aspekten.

Medienpädagogische Betreuung: Eva-Maria Schneider-Reuter und Andrea Sievers

 

Lüneburg

Gymnasium Oedeme

Das Gymnasium Oedeme ist mit ca. 1500 Schülern eines der größten Gymnasien in Niedersachsen. Durch die Größe der Schule ergibt sich die Möglichkeit, auch besondere Lehrangebote zu bieten. Dazu gehört seit zwei Jahren eine Filmanalyse-AG für die Unter- und Mittelstufe, in der Filmkritiken geschrieben werden.

Medienpädagogische Betreuung: Joachim Seemann und Eva-Maria Schneider-Reuter 

SCALA Programmkino

Das SCALA Programmkino steht für anspruchsvolle Kino- und Filmkultur. Neben dem aktuellen Filmangebot sind Filmreihen und Projekte in Kooperation mit örtlichen Initiativen ein Schwerpunkt des Programms. Mit täglich zwei Kinderfilmen kommen auch die Kurzen nicht zu kurz. Die SCALA wurde vielfach auf Bundes- und Landesebene ausgezeichnet, u.a. für das „beste Jahresfilmprogramm Deutschlands“ 2006.

 

 

Marburg

Cineplex

Das Multiplex-Kino Cineplex in Marburg steht in der 100jährigen Kinokulturgeschichte der Betreiberfamilie Closmann. Sie präsentieren die gesamte Filmkunst-Palette vom Art-House bis Mainstream. Medienkompetenz wird durch hauseigene Medienwissenschaftler gefördert.

Seit 2002 gibt es einen Kinderclub mit ca. 2.000 Mitgliedern und einer eigens vom Cineplex Marburg konzipierten regelmäßig erscheinenden Clubzeitschrift für Kinder.

Partizipation ist eines der wesentlichen Elemente, die die Marburger Kinder- & Jugendfilmangebote bestimmen. Zusammen mit den Fachdiensten Kultur und Jugendförderung der Stadt Marburg findet seit 2006 das Marburger Kinder- und Jugendfilmfestival FINAL CUT statt, dessen Preisträger von Kindern und Jugendlichen medienpädagogisch betreuten Jurys gewählt werden.

Seit 2004 wird das Kino jährlich durch den Beauftragten für Kultur und Medien der Bundesregierung für sein herausragendes Kinder- und Jugendprogramm ausgezeichnet - 2009 sogar mit dem Hauptpreis für das beste Kinder- und Jugendprogramm Deutschlands. Auch gibt es zahlreiche Kooperationen mit anderen Marburger Kulturbereichen.

Cineplex Marburg
Biegenstraße 8
35037 Marburg
Tel. 06421-17 300
marburg@cineplex.de

Medienpädagogische Betreuung: Birgit Peulings und Holger Twele

Oberhausen

Lichtburg Oberhausen

Der Lichtburg Filmpalast ist seit Jahrzehnten gelebte Kinokultur und Medienkompetenzpartner in Oberhausen für die jüngste Kunst der Welt: FILM.

Unser Konzept, für welches wir seit über 10 Jahren durch die Film- und Medienstiftung NRW sowie durch den BKM ausgezeichnet werden, heißt: FILM ERLEBEN IM KINO – DER ORT DER EMOTIONEN!

Mit einzelnen Aktionen verknüpfen wir Workshops und Schuleinheiten zu rezeptiver und praktischer Filmarbeit.
Gerade für Kinder und Jugendliche sorgen unsere Veranstaltungen für ein intensives Erlebnis im Erfahrungsraum Kino, dass sie darauf vorbereitet, sich den täglichen Medienherausforderungen positiv zu stellen und Filme im Kino zu lieben.

Ob durch das große Angebot an Kinderfilmen aus der ganzen Welt, Führungen oder Workshops – im Lichtburg Filmpalast kann man immer einen Blick hinter die Kulissen werfen.

Jahresbegleitendes Programm für Kinder und Jugendliche sowie weitere Informationen unter:

Kontakt:
Lichtburg Filmpalast
Elsässer Str. 26, 46045 Oberhausen
T: 0208-824290
M: info@lichtburg-ob.de

Medienpädagogische Betreuung: Nina Heise