Filmplakat: About a Girl

About a Girl

In dem Film geht es um ein 15-Jähriges Mädchen namens Charleen. Sie beschäftigt sich viel mit dem Tod. Um ihrem „ Hobby“ näher zu kommen, versucht sie sich umzubringen, was ihr zum Glück nicht gelingt. Obwohl die Familienverhältnisse kompliziert sind, versuchen alle sie zu verstehen und zu unterstützen. Findet Charleen wieder in ein normales Leben und lässt sie die Situation hinter sich? Der Film beschäftigt sich neben dem Thema Tod mit dem Sinn des Lebens, mit der Pubertät, Sexualität und Liebe, also im Prinzip mit dem Erwachsenwerden an sich. Die Geschichte ist einfallsreich, außergewöhnlich und emotional erzählt. Die Dialoge sind sehr realistisch verfasst, einerseits ernst, aber auch witzig. Die schauspielerische Leistung ist auf einem hohen Niveau. Alle Rollen werden sehr überzeugend dargestellt und die Zuschauer können sich so sehr gut in die einzelnen Figuren hineinversetzen. Die Lieder der Filmmusik und der manchmal übertriebene Ton haben uns gefallen, weil sie gut zu den einzelnen Szenen passen. Sehr interessant finden wir Charleens verrückte Tagträume, weil sie unerwartet kommen und ihre Gedanken zum Thema „ungewöhnliche Todesursachen“ zeigen. Wir empfehlen den Film für Jugendliche ab 14 Jahren, da er für Jüngere verstörend oder unverständlich sein könnte. Obwohl der Titel „ About a girl“ eher eine harmlose Liebesgeschichte erwarten lässt, ist es vielmehr eine absolut sehenswerte Drama-Romanze.

schauspielerische Leistung
berührend
realistisch
gefühlvoll
mitreißend

Eure Wertung

Noch keine Wertung


Gattung:Komödie
Regie:Mark Monheim
Darsteller:Jasna Fritzi Bauer; Heike Makatsch; Aurel Manthei; Simon Schwarz; Sandro Lohmann; Lauritz Greve; Dorothea Walda; Nikolaus Frei; Amelie Plass-Link
Drehbuch:Mark Monheim, Martin Rehbock
Kamera:Daniel Schönauer
Schnitt:Melanie Landa; Stine Sonne Munch
Musik:Sebastian Pille
Länge:106 Minuten
Kinostart:06.08.2015
VÖ-Datum:15.01.2016
Verleih:NFP
FSK:12
Förderer:FilmFernsehFonds Bayern; DFFF - Deutscher Filmförderfonds; FFA - Filmförderungsanstalt
Elterninfos:FSK: Die Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (FSK) ist damit beauftragt, auf Basis des Jugendschutzgesetzes (JuSchG) zu prüfen, für welche Altersstufen ein Film keine gefährdende Wirkung hat (0, 6, 12, 16 und 18 Jahren). Die FSK-Ausschüsse sprechen Freigaben nach der gesetzlichen Vorgabe aus, dass Filme und andere Trägermedien, die "geeignet sind, die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen oder ihre Erziehung zu einer eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeit zu beeinträchtigen", nicht für ihre Altersstufe freigegeben werden dürfen (§ 14 Abs. 1 JuSchG). Ergänzend zur gesetzlichen Altersfreigabe der Jugendschutz-Experten der FSK spricht die Jugend Filmjury der FBW Filmempfehlungen und Alterseinschätzungen aus. Damit geben die Jurys Hinweise, ab wann ein Film für Kinder geeignet ist. Dies soll Eltern und Kindern bei der Auswahl altersgemäßer Filme helfen, als auch Orientierung geben hinsichtlich ihrer individuellen Ansprüche.
Webseite:aboutagirl-derfilm.de
FBW Website:fbw-filmbewertung.com
FSK Website:fsk.de;

Mit dem Filmwecker erfährst Du, wann der Film in einem Kino in Deiner Nähe läuft:
Ein Service von kino-zeit.de