Filmplakat: Nur ein Tag

Nur ein Tag

Die beiden Freunde Wildschwein und Fuchs lernen die Eintagsfliege nach ihrem Schlüpfen kennen und gewinnen sie schnell lieb. Doch es gibt ein Problem: Die Eintagsfliege weiß nicht, dass sie nur einen Tag zu leben hat. Wildschwein und Fuchs bringen es jedoch nicht übers Herz, es ihr zu sagen. Stattdessen erzählen sie ihr, dass der Fuchs nur diesen einen Lebenstag hätte. Die Eintagsfliege setzt nun alles daran, dem Fuchs einen einzigen glücklichen Tag zu bereiten. Dieser aus unserer Sicht sehr besondere Film greift die Themen Leben und Tod und die Suche nach dem Glück in einer Fabelgeschichte mit menschlichen Darstellern auf. Jede Tierrolle hat ausgeprägte Eigenschaften: Das Wildschwein ist hilfsbereit und sorgenvoll, der Fuchs nett und einfältig, die Eintagsfliege ist fröhlich, verständnisvoll und freundlich. Durch die Entscheidung, die Fabelfiguren mit Schauspielern zu besetzen, bekommt der Zuschauer unserer Meinung nach Abstand zu den ursprünglichen Tieren, baut so Sympathien auf und gewinnt mehr Nähe zu den Themen des Films. Die Licht- und Farbgestaltung hat uns gut gefallen, weil sie zu den Charakteren und Stimmungen passt. Die Kameraführung und der Schnitt sind dem dramaturgischen Verlauf der Handlung angepasst, indem sie nah an den Figuren bleiben aber auch Überblicke verschaffen. Die eingefügten Aufnahmen von verschiedenen Waldbewohnern unterstützen die naturnahe Kulisse. Einzelne Aspekte des Films wurden in der Gruppe unterschiedlich bewertet. Entscheidend war final für alle der Gesamteindruck und die klare Botschaft des Films: Lebe den Tag und genieße das Leben, so wie es ist. Dadurch ist dieser Film für alle Zuschauergruppen altersunabhängig interessant. Wir empfehlen ihn Jungen und Mädchen ab 6 Jahren, Familien sowie Erwachsenen.

gefühlvoll
unterhaltsam
verständlich
lehrreich
fantasievoll

Eure Wertung
mit 3 Stimmen


Gattung:Spielfilm
Regie:Martin Baltscheit
Darsteller:Aljoscha Stadelmann; Lars Rudolph; Karoline Schuch; Anke Engelke
Drehbuch:Martin Baltscheit
Buchvorlage:Martin Baltscheit
Kamera:Olaf Hirschberg
Schnitt:Stefan Oliveira-Pita
Musik:Sandra Weckert
Länge:76 Minuten
Kinostart:29.06.2017
Verleih:W-film
FSK:0
Elterninfos:FSK: Die Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (FSK) ist damit beauftragt, auf Basis des Jugendschutzgesetzes (JuSchG) zu prüfen, für welche Altersstufen ein Film keine gefährdende Wirkung hat (0, 6, 12, 16 und 18 Jahren). Die FSK-Ausschüsse sprechen Freigaben nach der gesetzlichen Vorgabe aus, dass Filme und andere Trägermedien, die "geeignet sind, die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen oder ihre Erziehung zu einer eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeit zu beeinträchtigen", nicht für ihre Altersstufe freigegeben werden dürfen (§ 14 Abs. 1 JuSchG). Ergänzend zur gesetzlichen Altersfreigabe der Jugendschutz-Experten der FSK spricht die Jugend Filmjury der FBW Filmempfehlungen und Alterseinschätzungen aus. Damit geben die Jurys Hinweise, ab wann ein Film für Kinder geeignet ist. Dies soll Eltern und Kindern bei der Auswahl altersgemäßer Filme helfen, als auch Orientierung geben hinsichtlich ihrer individuellen Ansprüche.
Webseite:wfilm.de
FSK Website:fsk.de;

Mit dem Filmwecker erfährst Du, wann der Film in einem Kino in Deiner Nähe läuft:
Ein Service von kino-zeit.de