Filmplakat: Mein Leben als Zucchini

Mein Leben als Zucchini

In dem Film geht es um den Jungen Zucchini, der seine Eltern verliert und deshalb ins Waisenhaus gebracht wird. Dort lernt er Kinder mit verschiedenen Problemen kennen, doch sie fühlen sich alle gleich, weil sie niemanden haben, der sie liebt. Anfangs ist Zucchini etwas schüchtern, doch mit der Zeit freundet er sich mit den anderen Kindern an. Besonders das neue Mädchen Camille wächst ihm ans Herz und gemeinsam erleben sie ein kleines Abenteuer. Können die Kinder auch ohne ihre Eltern glücklich werden? An dem Film hat uns am besten gefallen, wie gut man die Gefühle der Charaktere nachvollziehen kann. Die großen Augen der Figuren verändern sich ständig und betonen die Gefühle. Außerdem verdeutlichen die Perspektiven der einzelnen Szenen die Stimmung sehr gut. Uns hat auch die außergewöhnliche Geschichte des Films fasziniert. Jeder Charakter hat eine eigene mitreißende und tragische Geschichte. Uns ist aufgefallen, dass in dem Film nur sehr wenig Musik verwendet wird, aber wenn es welche gibt ist sie perfekt eingesetzt. Auch die sehr guten Animationen mit einer großen Liebe zum Detail sind bemerkenswert. Das ist nicht weiter verwunderlich, da der Film für den Oscar als bester Animationsfilm nominiert ist. Gefehlt hat uns nur ein bisschen die Spannung in der Geschichte. Wir empfehlen den Film für Kinder ab 9 Jahren, weil die Schicksale der Kinder sehr tragisch sind, und weil an manchen Stellen Ausdrücke verwendet werden, die jüngere Kinder irritieren könnten.

berührend
mitreißend
traurig
lustig
kreativ

Eure Wertung
mit 9 Stimmen


Gattung:Animationsfilm
Regie:Claude Barras
Darsteller:Gaspard Schlatter; Sixtine Murat; Paulin Jaccoud; Michel Vuillermoz; Raul Ribera; Estelle Hennard; Elliot Sanchez; Lou Wick
Drehbuch:Céline Sciamma; Germano Zullo; Claude Barras; Morgan Navarro
Buchvorlage:Gilles Paris:
Kamera:David Toutevoix
Schnitt:Valentin Rotelli
Musik:Sophie Hunger
Länge:66 Minuten
Kinostart:16.02.2017
VÖ-Datum:16.08.2017
Verleih:Polyband
FSK:0
Elterninfos:FSK: Die Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (FSK) ist damit beauftragt, auf Basis des Jugendschutzgesetzes (JuSchG) zu prüfen, für welche Altersstufen ein Film keine gefährdende Wirkung hat (0, 6, 12, 16 und 18 Jahren). Die FSK-Ausschüsse sprechen Freigaben nach der gesetzlichen Vorgabe aus, dass Filme und andere Trägermedien, die "geeignet sind, die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen oder ihre Erziehung zu einer eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeit zu beeinträchtigen", nicht für ihre Altersstufe freigegeben werden dürfen (§ 14 Abs. 1 JuSchG). Ergänzend zur gesetzlichen Altersfreigabe der Jugendschutz-Experten der FSK spricht die Jugend Filmjury der FBW Filmempfehlungen und Alterseinschätzungen aus. Damit geben die Jurys Hinweise, ab wann ein Film für Kinder geeignet ist. Dies soll Eltern und Kindern bei der Auswahl altersgemäßer Filme helfen, als auch Orientierung geben hinsichtlich ihrer individuellen Ansprüche.
Webseite:zucchini-film.de
FBW Website:fbw-filmbewertung.com
FSK Website:fsk.de;

Mit dem Filmwecker erfährst Du, wann der Film in einem Kino in Deiner Nähe läuft:
Ein Service von kino-zeit.de