Filmplakat: Maikäfer, flieg!

Maikäfer, flieg!

Der Film basiert auf dem Buch MAIKÄFER, FLIEG! MEIN VATER, DAS KRIEGSENDE, COHN UND ICH. Die Schriftstellerin Christine Nöstlinger erzählt darin ihre eigene Geschichte aus dem Jahr 1945, als sie acht Jahre alt war. Nachdem ihr Haus in Wien im Zweiten Weltkrieg ausgebombt wurde, zieht Christel mit ihrer Familie übergangsweise in ein großes Haus auf dem Land. Dort verstecken sie auch Christels Vater, der im Krieg verletzt wurde und die Armee heimlich verließ. Nachdem der Krieg vorbei ist, quartieren sich russische Soldaten bei ihnen ein, was vor allen den Erwachsenen Angst macht. Christel lernt jedoch den Feldkoch Cohn kennen, der schnell ihr bester Freund wird. Uns hat der Film gut gefallen, weil er eine interessante Geschichte erzählt und alles sehr realistisch wirkt. Besonders die Schauspieler haben ihre Rollen überzeugend rübergebracht. Uns ist aufgefallen, dass es im Film nur wenig Musik gibt, die an manchen Stellen auch verfremdet ist, was aber gerade zu den oft sehr dunkel dargestellten Szenen passt. Wir empfehlen den Film für Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren, weil man ein gewisses Vorwissen zum Zweiten Weltkrieg braucht. Auch ist in diesem Alter die Chance größer, den österreichischen Dialekt gut zu verstehen.

schauspielerisch
berührend
lehrreich
realistisch
traurig

Eure Wertung
mit 7 Stimmen


Gattung:Spielfilm
Regie:Mirjam Unger
Darsteller:Zita Gaier; Konstantin Khabenskiy; Ursula Strauss; Gerald Votava; Krista Stadler; Hilde Dalik; Lissy Pernthaler; Peter Schorn
Drehbuch:Sandra Bohle; Mirjam Unger
Buchvorlage:Christine Nöstlinger
Kamera:Eva Testor
Schnitt:Niki Mossbock
Musik:Eva Jantschitsch
Länge:100 Minuten
Kinostart:27.04.2017
VÖ-Datum:20.10.2017
Verleih:W-film
FSK:12
Elterninfos:FSK: Die Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (FSK) ist damit beauftragt, auf Basis des Jugendschutzgesetzes (JuSchG) zu prüfen, für welche Altersstufen ein Film keine gefährdende Wirkung hat (0, 6, 12, 16 und 18 Jahren). Die FSK-Ausschüsse sprechen Freigaben nach der gesetzlichen Vorgabe aus, dass Filme und andere Trägermedien, die "geeignet sind, die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen oder ihre Erziehung zu einer eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeit zu beeinträchtigen", nicht für ihre Altersstufe freigegeben werden dürfen (§ 14 Abs. 1 JuSchG). Ergänzend zur gesetzlichen Altersfreigabe der Jugendschutz-Experten der FSK spricht die Jugend Filmjury der FBW Filmempfehlungen und Alterseinschätzungen aus. Damit geben die Jurys Hinweise, ab wann ein Film für Kinder geeignet ist. Dies soll Eltern und Kindern bei der Auswahl altersgemäßer Filme helfen, als auch Orientierung geben hinsichtlich ihrer individuellen Ansprüche.
Webseite:wfilm.de
FSK Website:fsk.de;

Mit dem Filmwecker erfährst Du, wann der Film in einem Kino in Deiner Nähe läuft:
Ein Service von kino-zeit.de