Filmplakat: Der Geheimbund von Suppenstadt

Der Geheimbund von Suppenstadt

Mari, Sadu, Olav und Anton bilden den Geheimbund von Suppenstadt. Die finnische Gruppe aufgeweckter Kinder muss unfreiwillig die Verantwortung für die gesamte Stadt Tartu übernehmen, die von einer kindischen Epidemie heimgesucht wird. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt als Mari und die drei anderen sich auf die abenteuerliche Suche nach einem Gegenmittel machen. Denn innerhalb der nächsten 48 Stunden kann das Gift tödlich auf die betroffenen Erwachsenen wirken. Mit Hilfe eines geheimnisvollen Notizbuches folgen sie den Hinweisen, die sie an die seltsamsten Orte ihrer Stadt führen. So finden sie sich beispielsweise plötzlich im Uhrwerk des Rathauses wieder. Die Mission wird allerdings erheblich durch die fiese „Ballettratte“ Leo und seiner Bande sabotiert. Werden die vier es schaffen, ihre Familien zu retten? Wir empfehlen diesen Film, da sich die Handlung in einer fantasievollen Weise zu einer ernsthaften aber auch unterhaltsamen Schnitzeljagd entwickelt. So landet ein flugtüchtiges Motorboot im Pool. Die Ausstattung ist sehr umfangreich, gemütlich und passend zu den Charakteren gestaltet. Maris Zimmer ist vollgestopft mit Entdecker- und Detektivausrüstung, wie Taschenlampe, Lupe, Fernglas, einem Zelt, Hut und Fön. Die Kamera folgt dem Geheimbund bei ihrer Jagd auf Schritt und Tritt. Der Schnitt ist dabei etwas Schwindel erregend. So wirkt die Szenerie am Anfang eher chaotisch. Es bleibt auch gemütlich chaotisch, wie bei Maris Opa, der zu Mari eine sehr enge Beziehung hat und für Mari und ihre Freunde immer für Abenteuer sorgt, bis er selber Opfer der Krankheit wird. Bis zu einem turbulenten Ende bauen sich die Wellen auf - bei der jede Sekunde über die Zukunft ihrer Stadt entscheiden kann. Wir finden es toll, wie sich die Charaktere im Laufe der Zeit entwickeln. Olav, der sich anfangs gerne heraushält, wird zu einem wichtigen Teil der Bande und ergreift selbst die Initiative. Den spannenden Abenteuerfilm empfehlen wir für Kinder ab 9 Jahren, weil er für Jüngere zu gruselig sein kann.

unterhaltsam
spannend
musikalisch
fantasievoll
gruselig

Eure Wertung
mit 4 Stimmen


Elterninfos:FSK: Die Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (FSK) ist damit beauftragt, auf Basis des Jugendschutzgesetzes (JuSchG) zu prüfen, für welche Altersstufen ein Film keine gefährdende Wirkung hat (0, 6, 12, 16 und 18 Jahren). Die FSK-Ausschüsse sprechen Freigaben nach der gesetzlichen Vorgabe aus, dass Filme und andere Trägermedien, die "geeignet sind, die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen oder ihre Erziehung zu einer eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeit zu beeinträchtigen", nicht für ihre Altersstufe freigegeben werden dürfen (§ 14 Abs. 1 JuSchG). Ergänzend zur gesetzlichen Altersfreigabe der Jugendschutz-Experten der FSK spricht die Jugend Filmjury der FBW Filmempfehlungen und Alterseinschätzungen aus. Damit geben die Jurys Hinweise, ab wann ein Film für Kinder geeignet ist. Dies soll Eltern und Kindern bei der Auswahl altersgemäßer Filme helfen, als auch Orientierung geben hinsichtlich ihrer individuellen Ansprüche.
Webseite:der-geheimbund-von-suppenstadt.de
FSK Website:fsk.de;

Mit dem Filmwecker erfährst Du, wann der Film in einem Kino in Deiner Nähe läuft:
Ein Service von kino-zeit.de