Filmplakat: Ostwind 3 - Aufbruch nach Ora

Ostwind 3 - Aufbruch nach Ora

Der Pferdefilm OSTWIND 3 – AUFBRUCH NACH ORA ist die Verfilmung des gleichnamigen Buches. Der Film beginnt damit, dass ein Traum Mika seit Nächten verfolgt. Sie möchte mehr darüber erfahren und sucht nach dem Zeichen, das ihr in diesem Traum erscheint. Sie muss sich jedoch auch um viele Kunden im Therapiezentrum Kaltenbach kümmern. Deshalb hat sie weniger Zeit für Ostwind, der sich in Kaltenbach inzwischen nicht mehr wohlfühlt. Sie findet heraus, dass das Zeichen aus ihrem Traum das Brandzeichen eines Gestüts in Andalusien ist, der ursprünglichen Heimat Ostwinds. Sofort macht Mika sich auf die Suche nach dem Gestüt, um Ostwind zu seiner Familie zu bringen. Dort stellt sie fest, dass seine Herde bedroht ist: Der Besitzer des nahegelegenen Gestüts hat die einzige Wasserquelle der Umgebung an einen Konzern verkauft, ohne an das Überleben der Herde zu denken. Können Mika und ihre Freunde den Verkauf verhindern? Wir geben dem Film 4 Sterne, da er eine tolle Fortsetzung der vorigen zwei Filme ist. Auch wenn unserer Meinung nach viele Teile aus dem Buch fehlen, die zur Handlung beitragen, gelingt es dem Film, die verschiedenen Atmosphären durch passende Musik und gute Bilder einzufangen. Die Emotionen übertragen sich sehr gut auf den Zuschauer. Dazu trägt die Musik mit schönen Songtexten und interessantem Sounddesign bei. Der Film ist außerdem wunderschön kitschig. Auch Kamera und Schnitt haben uns sehr überzeugt, da mit passenden Mitteln vor allem die Pferdeszenen sehr gut eingefangen wurden. Kein pferdebegeistertes Mädchen sollte sich diesen Film entgehen lassen. Wir empfehlen OSTWIND 3 – AUFBRUCH NACH ORA ab 6 Jahren.

lustig
atmosphärisch
kitschig
emotional
pferdisch

Eure Wertung

Noch keine Wertung


Gattung:Abenteuer
Regie:Katja von Garnier
Darsteller:Hanna Binke; Cornelia Froboess; Thomas Sarbacher; Lea van Acken; Nicolette Krebitz; Amber Bongard; Marvin Linke; Jannis Niewöhner
Drehbuch:Lea Schmidbauer
Buchvorlage:Kristina Magdalena Henn; Lea Schmidbauer
Kamera:Florian Emmerich
Schnitt:Tobias Haas
Musik:Annette Focks
Länge:110 Minuten
Kinostart:27.07.2017
VÖ-Datum:07.12.2017
Verleih:Constantin
FSK:0
Elterninfos:FSK: Die Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (FSK) ist damit beauftragt, auf Basis des Jugendschutzgesetzes (JuSchG) zu prüfen, für welche Altersstufen ein Film keine gefährdende Wirkung hat (0, 6, 12, 16 und 18 Jahren). Die FSK-Ausschüsse sprechen Freigaben nach der gesetzlichen Vorgabe aus, dass Filme und andere Trägermedien, die "geeignet sind, die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen oder ihre Erziehung zu einer eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeit zu beeinträchtigen", nicht für ihre Altersstufe freigegeben werden dürfen (§ 14 Abs. 1 JuSchG). Ergänzend zur gesetzlichen Altersfreigabe der Jugendschutz-Experten der FSK spricht die Jugend Filmjury der FBW Filmempfehlungen und Alterseinschätzungen aus. Damit geben die Jurys Hinweise, ab wann ein Film für Kinder geeignet ist. Dies soll Eltern und Kindern bei der Auswahl altersgemäßer Filme helfen, als auch Orientierung geben hinsichtlich ihrer individuellen Ansprüche.
Webseite:
FBW Website:fbw-filmbewertung.com
FSK Website:fsk.de;

Mit dem Filmwecker erfährst Du, wann der Film in einem Kino in Deiner Nähe läuft:
Ein Service von kino-zeit.de