The Hate U Give

Filmplakat: The Hate U Give

Die 16-jährige Starr führt ein Doppelleben. An der Williamson High-School spielt sie ein unauffälliges und freundliches Mädchen, damit niemand merkt, dass sie eigentlich in einem Ghetto wohnt, welches von einem Drogenkartell regiert wird. In ihrem Stadtviertel muss sie hingegen ihre starken und selbstbewussten Charakterzüge zeigen, um nicht unterzugehen. Durch den Tod eines engen Freundes, der von einem weißen Polizisten verursacht wurde, ändert sich ihr Leben schlagartig. Starr realisiert den Rassismus noch stärker und angespornt durch die Ungerechtigkeit, gerät ihre Nachbarschaft in Aufruhr und demonstriert, anfangs noch friedlich, gegen rassistische Polizeigewalt. Starr steckt in einem schwierigen Zwiespalt, ob sie dem Hass mit Gewalt oder Worten entgegentreten soll. Rassismus – eine Problematik, die traurigerweise in vielen Regionen den Alltag bestimmt. Diese hat der Film, THE HATE U GIVE, durch eine realistische Darstellung beider Seiten mitreißend und authentisch vermittelt. Außerdem überzeugt er mit sehr guter Synchronisation und ausgezeichneten Schauspielern, welche ihre Figuren wirklichkeitsnah gespielt haben. Farblich hat sich der Film, im Einklang mit der Musik an jede der vielen extremen Gefühlssituationen, angepasst. Doch der Film handelt nicht nur von Rassismus und Gewalt, sondern zeigt auch, wie wichtig Liebe, Freundschaft und Zusammenhalt im Leben sind. Ein Film, für den man sich Zeit nehmen muss, den man nicht einfach anschauen und vergessen kann. Wir empfehlen dieses beeindruckende Drama ab 14 Jahren.

mitreißend
realistisch
dramatisch
unvorhersehbar
berührend

Eure Wertung

Noch keine Wertung


Gattung:Drama
Regie:George Tillman Jr.
Darsteller:Amandla Stenberg; Regina Hall; Anthony Mackie; Common; Sabrina Carpenter; Russell Hornsby
Drehbuch:Audrey Wells
Kamera:Mihai Malaimare Jr.
Schnitt:Alex Blatt; Craig Hayes
Musik:Dustin O'Halloran
Länge:133 Minuten
Kinostart:28.02.2019
Verleih:Fox
FSK:12
Elterninfos:FSK: Die Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (FSK) ist damit beauftragt, auf Basis des Jugendschutzgesetzes (JuSchG) zu prüfen, für welche Altersstufen ein Film keine gefährdende Wirkung hat (0, 6, 12, 16 und 18 Jahren). Die FSK-Ausschüsse sprechen Freigaben nach der gesetzlichen Vorgabe aus, dass Filme und andere Trägermedien, die "geeignet sind, die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen oder ihre Erziehung zu einer eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeit zu beeinträchtigen", nicht für ihre Altersstufe freigegeben werden dürfen (§ 14 Abs. 1 JuSchG). Ergänzend zur gesetzlichen Altersfreigabe der Jugendschutz-Experten der FSK spricht die Jugend Filmjury der FBW Filmempfehlungen und Alterseinschätzungen aus. Damit geben die Jurys Hinweise, ab wann ein Film für Kinder geeignet ist. Dies soll Eltern und Kindern bei der Auswahl altersgemäßer Filme helfen, als auch Orientierung geben hinsichtlich ihrer individuellen Ansprüche.
Webseite:fox.de
FBW Website:und das sagen die Erwachsenen
FSK Website:fsk.de;

Mit dem Filmwecker erfährst Du, wann der Film in einem Kino in Deiner Nähe läuft:
Ein Service von kino-zeit.de