Matti und Sami und die drei größten Fehler des Universums

Filmplakat: Matti und Sami und die drei größten Fehler des Universums

In dem deutsch-finnischen Spielfilm geht es um Matti und Sami, zwei Brüder und ihre Familie, die in Geldproblemen steckt. Am 1. April beginnt das Drama mit einem Aprilscherz in der örtlichen Zeitung. Angeblich soll ein Delfin in den örtlichen Ententeich einziehen. Sami liebt Delfine. Durch weitere Lügen, die Matti „Fehler des Universums“ nennt, wird die Situation der Familie immer chaotischer, und als Matti vortäuscht, ein Haus in Finnland gewonnen zu haben, um die Ferien in der Nähe eines Freundes zu verbringen, dramatisiert sich die Situation weiter. Da jedoch "Lügen schneller als Bambus wachsen", wird es eine große Herausforderung. Wird Matti es schaffen, die Probleme zu lösen? Der Film behandelt neben den Themen Freundschaft, Familie, Streit und Lügen auch die Themen Trennung, Verlust und Irrtum. Besonders gefallen haben uns die ruhige Erzählweise und die langsame Schnittfolge, um mehr Atmosphäre zu schaffen und so den Film realer wirken zu lassen. Dieses wird durch die authentischen Drehorte und die gute Ausstattung unterstützt. Die passende Musik zur Handlung und die guten Dialoge haben uns besonders überzeugt. Ebenso die schauspielerische Leistung. Nicht so gut gefallen haben uns die leider etwas vorhersehbare Handlung und die "Pupse", die wir nicht lustig fanden. Die Computeranimation des Delfins fanden wir auch nicht gut gelungen. Wir empfehlen den Film für Familien mit Kindern ab 7 Jahren, da jüngere Kinder die Handlung noch nicht so gut verstehen.

fürsorglich
emotional
familiär
realistisch
dramatisch

Eure Wertung
mit 2 Stimmen


Gattung:Familienfilm
Regie:Stefan Westerwelle
Darsteller:Mikke Emil Rasch; Nick Holaschke; Sabine Timoteo; Tommi Korpela
Drehbuch:Ingo Schuenemann; Stefan Westerwelle
Buchvorlage:Salah Naoura
Kamera:Julia Daschner
Schnitt:Martin Menzel
Musik:Timo Hietala
Länge:94 Minuten
Kinostart:19.04.2018
Verleih:Universum Film GmbH
FSK:0
Elterninfos:FSK: Die Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (FSK) ist damit beauftragt, auf Basis des Jugendschutzgesetzes (JuSchG) zu prüfen, für welche Altersstufen ein Film keine gefährdende Wirkung hat (0, 6, 12, 16 und 18 Jahren). Die FSK-Ausschüsse sprechen Freigaben nach der gesetzlichen Vorgabe aus, dass Filme und andere Trägermedien, die "geeignet sind, die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen oder ihre Erziehung zu einer eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeit zu beeinträchtigen", nicht für ihre Altersstufe freigegeben werden dürfen (§ 14 Abs. 1 JuSchG). Ergänzend zur gesetzlichen Altersfreigabe der Jugendschutz-Experten der FSK spricht die Jugend Filmjury der FBW Filmempfehlungen und Alterseinschätzungen aus. Damit geben die Jurys Hinweise, ab wann ein Film für Kinder geeignet ist. Dies soll Eltern und Kindern bei der Auswahl altersgemäßer Filme helfen, als auch Orientierung geben hinsichtlich ihrer individuellen Ansprüche.
Webseite:matti-und-sami.de
FSK Website:fsk.de;

Mit dem Filmwecker erfährst Du, wann der Film in einem Kino in Deiner Nähe läuft:
Ein Service von kino-zeit.de