Fly

Filmplakat: Fly

Im Film FLY von Katja von Garnier geht es um ein Mädchen namens Bex. Bex sitzt im Gefängnis, wo sie nicht gut klarkommt. Sie gerät dort in Schwierigkeiten und wird zur Teilnahme an einem Sozialprojekt verpflichtet. Ihre Anwältin schlägt ihr ein Tanzprojekt vor, wozu Bex erst keine Lust hat, dann aber einwilligt, weil sie zusätzlich einen Tag Freigang bekommt. Die Teilnehmer des Tanzprojekts sind sehr verschieden und am Anfang traut sich Bex auch nicht, vor ihnen zu tanzen. Das macht die Sache für die Tanzlehrerin Ava nicht einfacher, denn das Projekt soll eingestellt werden, wenn es kein Erfolg wird. Als Bex sich endlich traut, Teil der Gruppe zu werden, fängt diese jedoch an, Stück für Stück auseinander zu brechen, denn auch die anderen Teilnehmer werden von ihren Problemen eingeholt. Die Geschichte ist originell erzählt. Erst lernen wir Bex kennen, dann erfahren wir einiges über die Geschichte der Tanzlehrerin Ava. Beide Handlungen verbinden sich schließlich zu einer, als Bex sich der Gruppe öffnet und Ava in Bex ihren kleinen Bruder wiedererkennt, der bei einem Brand gestorben ist. Doch die Geschichte wird nicht nur durch Worte erzählt, sondern auch durch die Tanzszenen, zum Beispiel wenn Bex allein in ihrer Zelle tanzt. Auch die Kameraführung gefällt uns, wenn die Kamera sich zum Beispiel beim Tanzen mitdreht. Es gibt auch Drohnen-Aufnahmen bei den Tanz-Battles, die den Film sehr dynamisch wirken lassen. Die Tanzszenen sind sehr bunt dargestellt, im Gegensatz zu den sehr grauen und tristen Szenen im Gefängnis. Die Musik ist modern und immer sehr passend. Wir ordnen den Film dem Genre Tanzfilm zu und empfehlen ihn mit 4,5 von 5 Sternen ab einem Alter ab 11 Jahren und für alle, die Lust auf einen richtig guten Tanzfilm haben.

kreativ
spannend
musikalisch
befreiend
emotional

Elterninfos:FSK: Die Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (FSK) ist damit beauftragt, auf Basis des Jugendschutzgesetzes (JuSchG) zu prüfen, für welche Altersstufen ein Film keine gefährdende Wirkung hat (0, 6, 12, 16 und 18 Jahren). Die FSK-Ausschüsse sprechen Freigaben nach der gesetzlichen Vorgabe aus, dass Filme und andere Trägermedien, die "geeignet sind, die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen oder ihre Erziehung zu einer eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeit zu beeinträchtigen", nicht für ihre Altersstufe freigegeben werden dürfen (§ 14 Abs. 1 JuSchG). Ergänzend zur gesetzlichen Altersfreigabe der Jugendschutz-Experten der FSK spricht die Jugend Filmjury der FBW Filmempfehlungen und Alterseinschätzungen aus. Damit geben die Jurys Hinweise, ab wann ein Film für Kinder geeignet ist. Dies soll Eltern und Kindern bei der Auswahl altersgemäßer Filme helfen, als auch Orientierung geben hinsichtlich ihrer individuellen Ansprüche.
FSK Website:fsk.de;

Mit dem Filmwecker erfährst Du, wann der Film in einem Kino in Deiner Nähe läuft:
Ein Service von kino-zeit.de