Estland. Die Hauptfigur Endel Nelis wird Sportlehrer an einer Schule und will den Kindern dort gegen den Willen des Direktors das Fechten beibringen..."/>

Die Kinder des Fechters

Filmplakat: Die Kinder des Fechters

Der Film, der auf einer wahren Begebenheit beruht, spielt in den 1950er Jahren in einem kleinen Dorf in Estland. Die Hauptfigur Endel Nelis wird Sportlehrer an einer Schule und will den Kindern dort gegen den Willen des Direktors das Fechten beibringen. Als ein Fechtwettbewerb in Leningrad stattfinden soll, wollen seine Schüler unbedingt daran teilnehmen. Aber Endel will nicht hinfahren, da er in der Sowjetunion verfolgt wird. Das Thema des Films ist sehr tiefgründig und ernst und regt zum Nachdenken an. Die Musik hat uns gut gefallen, weil sie ergreifend ist und die Stimmung in den einzelnen Szenen sehr gut unterstreicht. Außerdem haben die Schauspieler die einzelnen Charaktere sehr überzeugend gespielt. Besonders glaubwürdig fanden wir den Großvater sowie Endels Schüler Jaan und die kleine Martha. Obwohl der Film an einigen Stellen so traurig ist, dass einem sogar die Tränen kommen können, ist er vor allem sehr schön. "Die Kinder des Fechters" soll aussagen, dass man selbst, wenn etwas hoffungslos erscheint, niemals aufgeben sollte. Außerdem zeigt er, dass es manchmal gut sein kann, sich zu widersetzen. Wir empfehlen diesen anspruchsvollen Film ab 12 Jahren, da man ein bisschen geschichtliches Wissen braucht und er einen sehr nachdenklich macht.

spannend
dramatisch
anspruchsvoll
berührend
melancholisch

Gattung:Abenteuer
Regie:Klaus Härö
Darsteller:Lembit Ulfsak; Kirill Käro; Märt Avandi; Ursula Ratasepp
Drehbuch:Anna Heinämaa
Kamera:Tuomo Hutri F.S.C
Schnitt:Tambet Tasuja; Ueli Christen
Musik:Gert Wilden Jr.
Länge:93 Minuten
Kinostart:17.12.2015
VÖ-Datum:20.05.2016
Verleih:Zorro Film
FSK:0
Elterninfos:FSK: Die Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (FSK) ist damit beauftragt, auf Basis des Jugendschutzgesetzes (JuSchG) zu prüfen, für welche Altersstufen ein Film keine gefährdende Wirkung hat (0, 6, 12, 16 und 18 Jahren). Die FSK-Ausschüsse sprechen Freigaben nach der gesetzlichen Vorgabe aus, dass Filme und andere Trägermedien, die "geeignet sind, die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen oder ihre Erziehung zu einer eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeit zu beeinträchtigen", nicht für ihre Altersstufe freigegeben werden dürfen (§ 14 Abs. 1 JuSchG). Ergänzend zur gesetzlichen Altersfreigabe der Jugendschutz-Experten der FSK spricht die Jugend Filmjury der FBW Filmempfehlungen und Alterseinschätzungen aus. Damit geben die Jurys Hinweise, ab wann ein Film für Kinder geeignet ist. Dies soll Eltern und Kindern bei der Auswahl altersgemäßer Filme helfen, als auch Orientierung geben hinsichtlich ihrer individuellen Ansprüche.
Webseite:zorrofilm.de
FBW Website:und das sagen die Erwachsenen
FSK Website:fsk.de;

Mit dem Filmwecker erfährst Du, wann der Film in einem Kino in Deiner Nähe läuft:
Ein Service von kino-zeit.de