Die fabelhafte Reise der Marona

Filmplakat: Die fabelhafte Reise der Marona

In dem schönen Animationsfilm DIE FABELHAFTE REISE DER MARONA wird aus der Perspektive einer kleinen Hündin gezeigt, was sie in ihrem Leben gesehen und erlebt hat. „Glück ist nur eine Pause vom Schmerz“, denkt die kluge Mischlingshündin Marona, die schon früh von ihrer Hundefamilie getrennt wird und nach und nach bei verschiedenen Menschen landet. Die maronenbraune Hündin bekommt im Laufe ihres Lebens einige Namen. Ihr erster ist Neun. Sie selbst meint dazu: „Ein Hundename lässt sich leichter vergeben als ein Knochen“. Der Akrobat Manole gibt ihr den Namen Ana. Mit ihm schwingt sie sich glücklich in die Weiten des Universums. Als Ana von Wolke 7 fällt und hart auf der Straße landet, ist es der schöne Architekt Istvan, der ihr ein Mortadellastückchen vor die Nase hält. Er nennt sie Sara. Schließlich gibt das kleine Mädchen Solange ihr ihren vierten und letzten Namen: Marona. Besonders herausstechend in diesem kreativen Animationsfilm finden wir, dass sowohl die vielfältigen Formen, die Farbe als auch die Kleidung jeden einzelnen Charakterzug einer Person widerspiegelt. Obwohl der Film von drei unterschiedlichen Künstlern gestaltet ist, fällt dies nicht auf. Es ist außergewöhnlich, weil jeder Illustrator seinen eigenen Stil mit einbringt. Jeder Ort und auch die Umgebungen sind einzigartig, genau wie die Figuren. Manche von ihnen wirken abstrakt gemalt. Unabsichtlich verletzt die kranke Mutter von Istvan, die „blutige Telleroma“, Sara schwer. Sie wirft mit Tellern, schreit rum und bekommt Krampfanfälle. Dabei sieht ihr Gesicht aus wie eine schrumpelige Rosine und ihre Finger wie gefaltetes Papier – ein Bild für ihren Zustand. So vielfältig wie die Zeichenstile sind auch die Kameraeinstellungen und detailreichen Bildausschnitte. Träumerische Melodien und dramatische Klänge harmonieren perfekt mit der Intensität der Szenen. Der tiefgründige Film verpackt mit Leichtigkeit unangenehme und aktuelle Themen wie Armut, Rassismus, Straßenhunde, Liebe, Tod und Familie. Glück spielt für Marona eine sehr wichtige Rolle. Allerdings weiß sie auch, dass es vergänglich und kurzweilig ist. Sie ist ein philosophischer Vierbeiner, dem der Geruch ihres Menschen und das Kraulen zwischen den Ohren reicht. Wenn du acht Jahre oder älter bist, schau dir den Animationsfilm an. Zum Beispiel mit deiner Klasse oder deiner Familie, da die Geschichte zum Fragen anregt und zum Gespräch einlädt. Wir vergeben 4 Sterne an DIE FABELHAFTE REISE DER MARONA, weil nicht nur die Story berührend ist, sondern auch, weil die Animation künstlerisch anders umgesetzt wird und uns überzeugt.

berührend
vielfältig
künstlerisch
tiefgründig
außergewöhnlich

Gattung:Animationsfilm
Regie:Anca Damian
Drehbuch:Anghel Damian
Schnitt:Boubkar Benzabat
Musik:Pablo Pico
Länge:92 Minuten
Kinostart:30.09.2021
Verleih:Luftkind
FSK:0
Elterninfos:FSK: Die Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (FSK) ist damit beauftragt, auf Basis des Jugendschutzgesetzes (JuSchG) zu prüfen, für welche Altersstufen ein Film keine gefährdende Wirkung hat (0, 6, 12, 16 und 18 Jahren). Die FSK-Ausschüsse sprechen Freigaben nach der gesetzlichen Vorgabe aus, dass Filme und andere Trägermedien, die "geeignet sind, die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen oder ihre Erziehung zu einer eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeit zu beeinträchtigen", nicht für ihre Altersstufe freigegeben werden dürfen (§ 14 Abs. 1 JuSchG). Ergänzend zur gesetzlichen Altersfreigabe der Jugendschutz-Experten der FSK spricht die Jugend Filmjury der FBW Filmempfehlungen und Alterseinschätzungen aus. Damit geben die Jurys Hinweise, ab wann ein Film für Kinder geeignet ist. Dies soll Eltern und Kindern bei der Auswahl altersgemäßer Filme helfen, als auch Orientierung geben hinsichtlich ihrer individuellen Ansprüche.
FSK Website:fsk.de;
Visionkino:visionkino.de

Mit dem Filmwecker erfährst Du, wann der Film in einem Kino in Deiner Nähe läuft:
Ein Service von kino-zeit.de