Der kleine Prinz

Filmplakat: Der kleine Prinz

Der Animationsfilm erzählt in seiner Rahmengeschichte von einem Mädchen, das in einer grauen Welt lebt, die vom Gleichsein bestimmt ist. Nach einem Umzug lernt sie einen verrückten alten Mann kennen, der ihr die Geschichte des kleinen Prinzen näher bringt, die er selbst als Pilot erlebt hat. Das Mädchen, das ganz in die Welt des kleinen Prinzen versinkt, vernachlässigt ihre Pflichten und findet in dem alten Mann einen Freund. Als die strenge Mutter entdeckt, dass sie ihre Aufgaben nicht mehr wahrnimmt, nimmt sie dem Mädchen seine neu gewonnene Freiheit wieder. Weil jedoch der alte Mann ins Krankenhaus muss, versucht das Mädchen mit dem Flugzeug des alten Mannes den kleinen Prinzen zu finden, da sie glaubt, dass der alte Mann ihn braucht. Ihre abenteuerliche Suche erzählt damit die Geschichte des kleinen Prinzen, wie man sie aus dem Buch von Antoine de Saint-Exupéry kennt, weiter. In dem Film geht es um die Themen Freundschaft, Einsamkeit, Mut und Gefühle. Manche Hauptfiguren machen während des Films eine Veränderung durch: das Mädchen wird selbstständiger, ihre Mutter verständnisvoller und am Ende haben sich alle zum Positiven entwickelt. Besonders ist an diesem Film, dass zwei unterschiedliche Tricktechniken verwendet werden. Die Geschichte des Mädchens ist computeranimiert und die in die Haupthandlung des Films miteingebundene Geschichte des Prinzen ist in Stop Motion Technik gemacht. Die Materialien dieser Technik sind Holz und Papier, in Anlehnung an das Buchpapier der Bucherzählung. Die Farbverwendung im grauen Alltag des Mädchens und in der bunten Welt des Prinzen und des alten Mannes hat uns beeindruckt. Die Reihenfolge der Ereignisse ist anspruchsvoll erzählt und vielfältig. Wir empfehlen den Film Kindern ab 8 Jahren, da die Geschichte und die Machart für jüngere Kinder schwer verständlich sind.

spannend
gefühlvoll
verständlich
unterhaltsam
gute Geschichte

Gattung:Animationsfilm
Regie:Mark Osborne
Darsteller:Mackenzie Foy; Jeff Bridges; Rachel McAdams
Drehbuch:Irena Brignull; Bob Persichetti
Buchvorlage:Antoine de Saint-Exupéry
Kamera:Olivier Arends Leblanc; John Brooks; Paul Gillot; Helder Sun
Schnitt:Carole Kravetz Aykanian; Matt Landon
Musik:Hans Zimmer; Richard Harvey; Camille Dalmais
Länge:110 Minuten
Kinostart:10.12.2015
VÖ-Datum:21.04.2015
Verleih:Warner
FSK:0
Elterninfos:FSK: Die Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (FSK) ist damit beauftragt, auf Basis des Jugendschutzgesetzes (JuSchG) zu prüfen, für welche Altersstufen ein Film keine gefährdende Wirkung hat (0, 6, 12, 16 und 18 Jahren). Die FSK-Ausschüsse sprechen Freigaben nach der gesetzlichen Vorgabe aus, dass Filme und andere Trägermedien, die "geeignet sind, die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen oder ihre Erziehung zu einer eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeit zu beeinträchtigen", nicht für ihre Altersstufe freigegeben werden dürfen (§ 14 Abs. 1 JuSchG). Ergänzend zur gesetzlichen Altersfreigabe der Jugendschutz-Experten der FSK spricht die Jugend Filmjury der FBW Filmempfehlungen und Alterseinschätzungen aus. Damit geben die Jurys Hinweise, ab wann ein Film für Kinder geeignet ist. Dies soll Eltern und Kindern bei der Auswahl altersgemäßer Filme helfen, als auch Orientierung geben hinsichtlich ihrer individuellen Ansprüche.
Webseite:warnerbros.de;
FBW Website:und das sagen die Erwachsenen
FSK Website:fsk.de;

Mit dem Filmwecker erfährst Du, wann der Film in einem Kino in Deiner Nähe läuft:
Ein Service von kino-zeit.de