Alfons Zitterbacke - Endlich Klassenfahrt!

Filmplakat: Alfons Zitterbacke - Endlich Klassenfahrt!

ALFONS ZITTERBACKE - ENDLICH KLASSENFAHRT ist die zweite deutsche Kinderfilmproduktion nach der gleichnamigen Buchreihe. Alfons ist älter geworden, kein Kind mehr, sondern nun ein Jugendlicher mit anderen Problemen. Aber an seinem Grundproblem hat sich kaum etwas geändert: Er ist furchtbar tollpatschig und auch wenn er versucht, alles richtig zu machen, irgendwas geht immer schief. Am Tag der Klassenfahrt verschläft er und verwechselt in der Hektik seinen Koffer. Als letzter am Bus wird er von seinem unfreundlichen Lehrer in Empfang genommen, der schon heimlich hoffte, Alfons würde nicht mitfahren. Sein Klassenkamerad Nico und seine Freunde beginnen dann auch gleich wieder Alfons zu mobben. Nur seine Freunde Benny und Emilia stehen zu Alfons und da ist dann auch noch die neue Mitschülerin Leonie, die Alfons sehr mag. Leichtsinnigerweise geht Alfons mit seinem Erzfeind Nico eine Wette ein, es geht um Leonie und welcher der Jungs sie für sich gewinnen kann. Wie für Alfons typisch, passieren ihm vom ersten Tag an wieder Missgeschicke. Oft droht er nach Hause geschickt zu werden. Das wird auch nicht besser, als die Klasse in den Harz weiterreisen muss und seine Höhenangst ihm zusätzliche Probleme bereitet. Doch dann überschlagen sich die Ereignisse und Alfons muss sich einer besonderen Herausforderung stellen. Der Film erzählt die Ereignisse aus der Sicht von Alfons. Dabei kommentiert er auch selbst teilweise das Geschehen. Der Zuschauer identifiziert sich mit ihm, leidet mit dieser Hauptfigur und erlebt die Höhen und Tiefen sehr anschaulich. Dies wird durch unterschiedliche Kameraeinstellungen und Perspektiven durch Zeitlupen und Zeitraffer visuell sehr gut vermittelt. Die Handlung verläuft in verschiedenen Handlungssträngen, die miteinander verwoben sind. Der Verlauf wechselt fortlaufend zwischen lustigen und spannenden Szenen. Der Humor ist im Film sehr ausgeprägt: Er besteht überwiegend auf Situationskomik durch Alfons Tollpatschigkeit. Verwechslungen und überraschende Momente unterstützen die Unterhaltsamkeit des Films. Wir empfehlen diesen spaßigen Kinofilm Jungen und Mädchen ab 8/9 Jahren für einen heiteren Kinonachmittag.

lustig
unterhaltsam
interessant
kinderfreundlich
aufwendig

Elterninfos:FSK: Die Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (FSK) ist damit beauftragt, auf Basis des Jugendschutzgesetzes (JuSchG) zu prüfen, für welche Altersstufen ein Film keine gefährdende Wirkung hat (0, 6, 12, 16 und 18 Jahren). Die FSK-Ausschüsse sprechen Freigaben nach der gesetzlichen Vorgabe aus, dass Filme und andere Trägermedien, die "geeignet sind, die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen oder ihre Erziehung zu einer eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeit zu beeinträchtigen", nicht für ihre Altersstufe freigegeben werden dürfen (§ 14 Abs. 1 JuSchG). Ergänzend zur gesetzlichen Altersfreigabe der Jugendschutz-Experten der FSK spricht die Jugend Filmjury der FBW Filmempfehlungen und Alterseinschätzungen aus. Damit geben die Jurys Hinweise, ab wann ein Film für Kinder geeignet ist. Dies soll Eltern und Kindern bei der Auswahl altersgemäßer Filme helfen, als auch Orientierung geben hinsichtlich ihrer individuellen Ansprüche.
FSK Website:fsk.de;
Visionkino:visionkino.de

Mit dem Filmwecker erfährst Du, wann der Film in einem Kino in Deiner Nähe läuft:
Ein Service von kino-zeit.de