Filmplakat: Bamse - Der liebste und stärkste Bär der Welt

Bamse - Der liebste und stärkste Bär der Welt

In dem bunten Zeichentrickfilm BAMSE - DER LIEBSTE UND STÄRKSTE BÄR DER WELT geht es um den Bären Bamse, der durch den Donnerhonig von seiner Oma Bärta zum stärksten und liebsten Bären der Welt wird. Durch ständiges Freundlich-Sein hat Bamse es geschafft, alles, was böse war in seinem Dorf, in etwas Gutes zu verwandeln. Doch der böse Fuchs Reinhard hat es durch eine List geschafft, die ehemaligen Kriminellen wieder zum Bösen zu verführen, denn er möchte Bamses Oma Bärta entführen, damit sie ihm den Donnerhonig macht. Wird Bamse es zusammen mit dem Hasen Hopser und seinen Freunden schaffen, Oma Bärta zu befreien und Reinhard aufzuhalten? Es beginnt eine abenteuerliche Reise. Uns hat der Film gut gefallen, denn er ist lehrreich und unterhaltsam. Toll fanden wir die lustige Darstellung der Trolle und die Musik, die zu den Bildern gut passt. Die Synchronisation der bunten Bilder passt fabelhaft. Der Zeichenstil und die Zeichnungen selber sind detailreich und süß umgesetzt. Auch fanden wir fantastisch, dass sich unter anderem Katze und Maus gut verstehen. Weniger gefallen haben uns die Dopplungen einzelner Einstellungen und das Fehlen mancher Bewegungsabläufe. Thematisch greift der Film Freundschaften auf und er ist sehr lehrreich, da es in dem Film um Nettsein und um Gemochtwerden geht. Wir empfehlen BAMSE - DER LIEBSTE UND STÄRKSTE BÄR DER WELT bereits für die allerjüngsten Kinoanfänger, da der Film niedlich, süß und knuddelig ist.

lehrreich
abenteuerlich
bunt
unterhaltsam
freundschaftlich

Eure Wertung

Noch keine Wertung


Gattung:Für die Jüngsten
Regie:Christian Ryltenius
Drehbuch:Johan Kindblom; Tomas Tivemark
Buchvorlage:Rune Andréasson
Kamera:Emma Gunnarsson; Maria Hulterstam
Musik:Henrik Lörstad
Länge:63 Minuten
Kinostart:28.12.2017
Verleih:MFA Filmdistribution
FSK:0
Elterninfos:FSK: Die Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (FSK) ist damit beauftragt, auf Basis des Jugendschutzgesetzes (JuSchG) zu prüfen, für welche Altersstufen ein Film keine gefährdende Wirkung hat (0, 6, 12, 16 und 18 Jahren). Die FSK-Ausschüsse sprechen Freigaben nach der gesetzlichen Vorgabe aus, dass Filme und andere Trägermedien, die "geeignet sind, die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen oder ihre Erziehung zu einer eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeit zu beeinträchtigen", nicht für ihre Altersstufe freigegeben werden dürfen (§ 14 Abs. 1 JuSchG). Ergänzend zur gesetzlichen Altersfreigabe der Jugendschutz-Experten der FSK spricht die Jugend Filmjury der FBW Filmempfehlungen und Alterseinschätzungen aus. Damit geben die Jurys Hinweise, ab wann ein Film für Kinder geeignet ist. Dies soll Eltern und Kindern bei der Auswahl altersgemäßer Filme helfen, als auch Orientierung geben hinsichtlich ihrer individuellen Ansprüche.
Webseite:mfa-film.de
FBW Website:fbw-filmbewertung.com
FSK Website:fsk.de;

Mit dem Filmwecker erfährst Du, wann der Film in einem Kino in Deiner Nähe läuft:
Ein Service von kino-zeit.de