Filmplakat: Die rote Schildkröte

Die rote Schildkröte

In dem Animationsfilm DIE ROTE SCHILDKRÖTE geht es um einen Mann, der bei einem Sturm auf dem Meer auf eine einsame Insel geschwemmt wird. Wieder und wieder versucht er mithilfe von selbst gebauten Floßen von der Insel zu fliehen, doch eine merkwürdige Schildkröte hält ihn immer wieder auf. Als sich die Schildkröte in eine junge Frau verwandelt, ändert sich für ihn alles. Der Film erzählt die Lebensgeschichte des Schiffbrüchigen mit vielen schönen Bildern. Zwar ohne Sprache, dafür aber mit vielen Geräuschen, die einen direkt in den Film mitnehmen. Wir konnten uns über den mehrdeutigen Inhalt des Filmes nicht komplett einig werden. Es blieb uns unklar, ob die Geschichte letztlich nur ein Traum, eine Todesahnung oder eine reale Lebensgeschichte über 50 Jahre ist. Von unserer Erfahrung ausgehend, empfehlen wir den Film für Jugendliche oder Erwachsene. Durch die Vieldeutigkeit der Handlung ist der Film für Jüngere schwierig zu verstehen, gerade deshalb ist er aber für Ältere interessant. Weil er filmisch und inhaltlich außergewöhnlich gemacht ist, eignet er sich auch für eine Besprechung im Unterricht. Wir geben für DIE ROTE SCHILDKRÖTE 4 Sterne. Wir fanden, dass der Film sehr fantasievoll, berührend und märchenhaft, aber auch sprunghaft und deshalb für Jüngere verwirrend ist. Wir empfehlen den Film ab 14 Jahren, finden aber wichtig, dass man jemanden hat, mit dem man den Film hinterher diskutieren kann, um ihn verstehen und verarbeiten zu können.

berührend
fantasievoll
vieldeutig
sprunghaft
märchenhaft

Eure Wertung

Noch keine Wertung


Gattung:Animationsfilm
Regie:Michael Dudok de Wit
Darsteller:Maud Brethenoux; Mikael Dumoussaud; Elie Tertois
Drehbuch:Michael Dudok de Wit; Pascale Ferran
Schnitt:Céline Kélépikis
Musik:Laurent Perez Del Mar
Länge:81 Minuten
Kinostart:16.03.2017
Verleih:Universum Film
FSK:0
Elterninfos:FSK: Die Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (FSK) ist damit beauftragt, auf Basis des Jugendschutzgesetzes (JuSchG) zu prüfen, für welche Altersstufen ein Film keine gefährdende Wirkung hat (0, 6, 12, 16 und 18 Jahren). Die FSK-Ausschüsse sprechen Freigaben nach der gesetzlichen Vorgabe aus, dass Filme und andere Trägermedien, die "geeignet sind, die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen oder ihre Erziehung zu einer eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeit zu beeinträchtigen", nicht für ihre Altersstufe freigegeben werden dürfen (§ 14 Abs. 1 JuSchG). Ergänzend zur gesetzlichen Altersfreigabe der Jugendschutz-Experten der FSK spricht die Jugend Filmjury der FBW Filmempfehlungen und Alterseinschätzungen aus. Damit geben die Jurys Hinweise, ab wann ein Film für Kinder geeignet ist. Dies soll Eltern und Kindern bei der Auswahl altersgemäßer Filme helfen, als auch Orientierung geben hinsichtlich ihrer individuellen Ansprüche.
Webseite:
FSK Website:fsk.de;

Mit dem Filmwecker erfährst Du, wann der Film in einem Kino in Deiner Nähe läuft:
Ein Service von kino-zeit.de